Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Gleichstellungsmaßnahmen

Als dezentrale Gleichstellungsbeauftragten sind wir Ansprechpartnerinnen für die Belange der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen in der Fakultät 14 und stehen gleichzeitig als Bindeglied zwischen der Fakultät und der zentralen Gleichstellungsbeauftragten der TU Dortmund.

 

Die Erfüllung der Gleichstellungsbeauftragten ergibt sich aus dem gesetzlichen Autrag. Dieser zeigt sich im Tagesgeschäft auf unterschiedlichste Art und Weise. So fallen beispielsweise Tätigkeiten an, wie...

 

  • das Erstellen von fakultätsspezifischen Fortbildungskonzepten und deren Durchführung

  • die Teilnahme an Berufungsverfahren

  • das Angebot einer Sprechstunde und des Gespräches für die Beschäftigten und Studierenden der Fakultät 14

  • Unterstützung bei dem Erstellen eines fakultätsbezogenen Gleistellungskonzeptes

  • das Erstellen von Statistiken (Gleichstellungsstatistik), um die Entwicklung der Ab- und Zugänge von weiblichen Beschäftigten zu dokumentieren

 

Anhand dieser Bandbreite an Aufgaben lässt sich ablesen, wie vielfältig die Tätigkeiten der Gleichstellung sind. Gerne können Sie sich an Genderthemen beteiligen, indem Sie mit uns in Kontakt treten.

 

Rechtsgrundlagen

 

Die Umsetzung der Gleichstellung ist nicht nur ein persönliches Anliegen, ebenso ist es eine gesetzliche Aufgabe, zu dessen Umsetzung und Erfüllung Sie genauso gefragt sind. Daher sind hier die rechtlichen Grundlagen für Sie zusammengestellt, auf denen meine Tätigkeiten beruhen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Nebeninhalt

Ihre Gleichstellungsbeauftragten

 

LSAP-K.Rucktäschel

 
Dr. Kathrin Rucktäschel

Mitarbeiterin am Institut für Philosophie und Politikwissenschaft

Raum: 2.239

Tel.: 0231 - 755 6213

 

 Mamedova

Dr. Zarifa Mamadova
(stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte)

Mitarbeiterin am Institut für Philosophie und Politikwissenschaft

Raum: 2.238

Tel: 0231 - 755 4632